Unterstützende Kräuter

Unterstützende Kräuter

Kräuter für innere Ruhe und guten Schlaf

In dieser unruhigen Zeit des Wandels haben wir die Möglichkeit unsere Psyche mit einfachen Mitteln zu unterstützen. Kräuter können uns dabei helfen zu entspannen und in die innere Ruhe zu kommen. Außerdem sind sie meist eine gute Unterstützung für einen guten Schlaf.

Ich stelle hier einige meiner Lieblingskräuter vor, die ich als Tee oder zu einer Tinktur oder zu einem Duftsäckchen (z.B. mit Lavendel, Hopfen, Heublumen verarbeite.

  1. Baldrian als Tinktur oder Tee: bei: stressbedingten Einschlafschwierigkeiten, Unruhe, Angstzuständen sowie nervös bedingten Magen-Darm-Beschwerden

Achtung: in der Schwangerschaft und Stillzeit auf Baldrian verzichten

  1. Johanniskraut als Tee: Stimmungsaufheller, wirkt wie wärmende, klärende Sonnenstrahlen. (v.a. gegen Winterblues), gegen Depressionen und Ängstlichkeit, geistiger Anspannung, nervösen Unruhezuständen

als Massageöl:  bei Verspannungen und Muskelschmerzen, Nervenentzündungen und Herpes Zoster (Gürtelrose)

Achtung: die Einnahme von Johanniskrautkapseln erhöht die Sonnenempfindlichkeit. bei Einnahme von Aspirin (oder anderen salicylhaltige Pflanzen, wie der Weidenrinde) kann sich die Wirkung verstärken; auch können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (Immunsuppressiver, Digitales , Antibabypille auftreten.

  1. Lavendel als Tinktur, Tee, als ätherisches Öl, Lavendel Polster: beruhigend auf die Psyche, bei Einschlafstörungen, erholsamen Schlaf, als Tee bei nervösem Reizmagen; aber auch Lavendelöl und Lavendelsäckchen können uns das Einschlafen erleichtern; auch als Badezusatz bei Nervosität und Einschlafstörungen
  2. Melisse: als Tee: entspannend, beruhigende, krampflösend, antibakteriell und antiviral gegen Stress, Schlaflosigkeit Tipp: Melisse wird häufig zusammen mit Baldrian und Passionsblume bei Schlafstörungen oder zur Förderung der Entspannung eingesetzt.
  3. Passionsblume: als Tinktur, Tee, Fertigpräparate: bei Einschlafstörungen durch innere Unruhe und bei nervösen Unruhezuständen. Nebenwirkungen die Passionsblume verstärkt die Wirkung von Johanniskraut.
  4. Hopfen:. In Teemischungen: beruhigend, schlaffördernd

Zusätzlich kann helfen:

  • Bewegung in frischer Luft – dabei ist der Wald sehr empfehlenswert 😊
  • Massagen, Bäder
  • Meditationen, Yoga, Qi Gong,…
  • Atemübungen 2 findest du unter: https://www.klang-erleben.at/wissenwertes/

gesunde BITTERSTOFFE FÜR DIE LEBER

Es gibt viele Pflanzen, gelber Enzian, Tausendgüldenkraut, Wermut, Löwenzahn, Hopfen und Engelwurz oder in  Lebensmittel wie z.B. Chicorée, Radicchio, Rucola, Grapefruit, Endivien und Artischocken enthalten.

Wirkung der Bitterstoffe:

BRENNNESSELSAMEN

sind nicht nur sehr gesund, sie schmecken auch v.a. geröstet gut:)außerdem zeichnen sie sich durch Folgendes aus:

  •   hohe Eiweißgehalt (pflanzliche  Proteinquelle)
  •   viele wichtige Vitamine z. B. A, B, C und E
  •   Mineralien wie Kalium, Eisen und Kalzium

 

Kommentar verfassen